Es war einmal… Amerika: 1x25

Das Ende der Indianer

Das traditionelle Bild von den Indianern: Sie überfallen Transporte und bringen andere, insbesondere Weiße, grausam um. In Wirklichkeit aber kämpfen sie um ihr Land, das ihnen die weißen Eindringlinge wegnehmen wollen und schließlich auch wegnehmen. In dieser Folge lernen wir einige ihrer großen Häuptlinge kennen: Cochise, Red Cloud, Sitting Bull, Crazy Horse und andere. Und wir erleben ihren aussichtslosen Kampf mit den Weißen. Eine der großen Schlachten findet am Little Big Horn statt. Als Columbus im Jahre 1492 Amerika entdeckte, soll es bis zu 10 Millionen Indianer gegeben haben. Am Ende des 19. Jahrhunderts waren es nur noch etwa 250 Tausend.

Es war einmal… Amerika: 1×25
27.11.1992

Schreibe einen Kommentar

Name *
Füge einen Anzeigenamen hinzu
E-Mail *
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
Webseite