Titanic: 1x4

Der Untergang

Sonntag, 14. April 1912 – der letzte Abend der Titanic, und weder Besatzung noch Passagiere ahnen, welcher Katastrophe das „sicherste Schiff der Welt“ entgegensteuert. In Gattis À-la-carte-Restaurant diniert die Tischgesellschaft von Mrs. Widener (Diana Kent), die mit Genugtuung zur Kenntnis nimmt, wie gut sich ihr Sohn Harry (Noah Reid) mit Georgiana Grex (Perdita Weeks), der Tochter des Earl of Manton (Linus Roache) versteht. Diese Verbindung wäre für die amerikanische Industriellenfamilie die lang ersehnte Möglichkeit, in den britischen Hochadel einzuheiraten. Auch Georgianas Mutter (Geraldine Somerville) wäre der amerikanische Millionenerbe als Schwiegersohn lieber als einer von Georgianas politisch aktiven Freunden. Zur gleichen Zeit nimmt sich Paolo Sandrini (Glen Blackhall) ein Herz und macht Annie Desmond (Jenna-Louise Coleman) einen Heiratsantrag. Annie hält das für einen Scherz, schließlich kennen sie sich noch keine drei Tage. Als ihr klar wird, dass Paolo es ernst mein, steht sie vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens. Mary Maloney (Ruth Bradley) ist es gelungen, ihrem Mann (Peter McDonald) gegenüber den Kuss von Peter Lubov (Dragos Bucur) zu bagatellisieren. Jim ist zwar beruhigt, aber Mary weiß, dass das „neue Leben“ in New York für sie anders aussehen kann, als er sich das für ihre Familie vorstellt. Auf der Brücke erhöht Offizier Murdoch (Brian McCardie) die Geschwindigkeit. In Anbetracht der eingegangenen Warnungen vor Eisbergen und den fehlenden Fernrohren im Ausguck fühlt er sich unwohl bei diesem Manöver, kann sich aber dem Befehl Kapitän Smiths (David Calder) nicht widersetzen. John Batley (Toby Jones) ist klar geworden, dass er in einer einzigen Lüge gelebt hat und seine Ehe am Ende ist. Auf der Steuerbordseite des Promenadendecks erwartet er sein Schicksals – als er Zeuge der Kollision des Eisbergs mit der Titanic wird, während im Maschinenraum Mario Sandrini (Antonio Magro) und die anderen Heizer bereits gegen die einströmenden Wassermassen kämpfen. Irritiert von der kurzen Erschütterung verlässt Schiffsarchitekt Thomas Andrews (Stephen Campbell) seine Bridgerunde, um nach der Ursache zu suchen. Erst im Maschinenraum wird ihm das Ausmaß der Katastrophe klar: Die Titanic wird sinken, es bleiben zwei Stunden Zeit. Und: Nicht alle werden überleben. (Text: ZDF)

Apr. 15, 2012