Fluss-Monster: 4x5

Der russische Kaluga-Hausen

Im Osten Russlands kursieren Gerüchte von fünf Meter langen Flussmonstern, die angeblich Menschen verschlingen. Auch für den Tod von drei Fischern sollen die schwimmenden Riesen verantwortlich sein. Zwei der Männer sind ertrunken, ihre Leichen wurden am Ufer des Amur-Flusses gefunden. Der Dritte wird bis heute vermisst. Kann es wirklich sein, dass die Fischer gewaltigen Flussbewohnern zum Opfer gefallen sind? Als potenzieller Täter käme in diesem Fall nur einer in Frage: der über 700 Kilo schwere Kaluga-Hausen. Beim Versuch einen dieser Giganten mit dem Netz zu fangen, sind schon viele Boote gekentert. Jeremy Wade geht den Horror-Geschichten vor Ort auf den Grund.

06.05.2012

Schreibe einen Kommentar

Name *
Füge einen Anzeigenamen hinzu
E-Mail *
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
Webseite