Fluss-Monster: 4x3

Der sambische Wunduwels

Extrem-Angler Jeremy Wade kennt sie fast alle: Raubfische, die mit 20 Zentimeter langen Stacheln bewaffnet sind oder rasiermesserscharfe Zähne im Maul haben, die ihre Beute in Höhlen zerren oder direkt bis auf die Knochen abnagen. Besonders heimtückisch sind allerdings jene, die im Hinterhalt lauern und ihre Opfer ertränken. – So wie der Wunduwels, der unter anderem im Sambesi-Fluss in Afrika beheimatet ist. Der Süßwasserfisch soll für viele mysteriöse Todesfälle in der Region verantwortlich sein. Derartige Horrorgeschichten sind zwar oft maßlos übertrieben, doch der „Heterobranchus longiflilis“ ist definitiv kräftig genug, um einen Menschen unter die Wasseroberfläche zu ziehen.

15.04.2012

Schreibe einen Kommentar

Name *
Füge einen Anzeigenamen hinzu
E-Mail *
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
Webseite