Fluss-Monster: 3x3

Der argentinische Süßwasserstechrochen

Der „Potamotrygon brachyura“ gehört zur Familie der Süßwasserstechrochen und lebt in Südamerika. Die Tiere erreichen einen Durchmesser von 1,5 Metern und ein Gewicht über 200 Kilo. Trotz ihrer enormen Ausmaße sind sie im trüben Wasser am Grund von Flüssen kaum zu erkennen. Das macht sie für den Menschen besonders gefährlich. Wenn sich Stechrochen bedroht fühlen, gehen sie zum Angriff über: Tritt man aus Versehen auf ihren flachen Körper, kann dies schlimme Folgen haben. Ihr peitschenförmiger Stachelschwanz und schnellt in Sekundenbruchteilen nach vorne, um vermeintliche Gegner zu treffen. Auch bei der kleinsten Berührung injiziert der Stechrochen sein Gift – was höchst schmerzhafte oder gar lebensgefährliche Folgen haben kann. Am Paraná-Fluss, im Nordosten Argentiniens, geht Jeremy Wade dem Tod eines kleinen Mädchens auf den Grund.

24.04.2011

Schreibe einen Kommentar

Name *
Füge einen Anzeigenamen hinzu
E-Mail *
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
Webseite